Boy in Dessau vorne

Datum: 02.04.11

Philipp Boy hat beim Länderkampf in Dessau zusammen mit dem Briten Kristian Thomas die Mehrkampfwertung gewonnen. 91,150 Punkte erzielten beide Athleten, Boy gewann zudem die Wertung am Reck, Marcel Nguyen wurde vierter im Mehrkampf.

Boy, Thomas und Purvis (v.l.)

Einen durchwachsenen Wettkampf mit Höhen und Tiefen zeigten die DTB-Turner bei ihrem letzten Formcheck vor der Turn-EM in Berlin. Boy der trotz mehrerer Stürze am Ende vorne lag, zeigte eine brillante Reckübung, die für die EM hoffen lässt. Darüber hinaus turnte Robert Weber ebenfalls stark am Reck, Nguyen glänzte am Sprung und Sebastian Krimmer blieb durchweg nahezu fehlerfrei.
"Wir haben heute Fehler gesehen, aber wenn wir nicht in Dessau geturnt hätten, wären diese Fehler bei der EM aufgetaucht. Ich gehe davon aus, dass wir uns bei der EM verbessert zeigen werden", erklärte Cheftrainer Andreas Hirsch.
   
Die DTB-Athleten waren am Boden gestartet und hatten mit kleineren Fehlern zu kämpfen. Während Boy und Nguyen ihr EM-Programm recht ordentlich absolvieren konnten, musste Brian Gladow zwei Stürze hinnehmen. Am Pauschenpferd lief es dann aber deutlich besser für das Turn-Team.  Alle Turner kamen ohne Abstieg durchs Programm, Krimmer konnte sogar mit starken 15.150 Punkten deutlich glänzen.  An den Ringen war es dann Robert Weber, der sich ins Rampenlicht turnte. Für eine saubere und schwierige Übung bekam er 15.300 Punkte bei einem Ausgangswert von 6,4.  Auch Teamkollege Nguyen zeigte ein saubere Darbietung und kam auf 14,950 Punkte. Hingegen hatte Philipp Boy bei seinem Abgang zu kämpfen und kam ins stolpern - 14,600 Punkte war sein Resultat. Am Sprung war es dann erneut Nguyen, der seine gute Form bewies. Kasamtsu mit 1,5 Schrauben perfekt in den Stand zeigte er zur Freude der Zuschauer.

Der Barren war das vorletzte deutsche Gerät. Gladow legte vor, im folgte Krimmer, der sauber durchturnte und mit 14,650 Punkte belohnt wurde. Seine Kameraden Boy und Nguyen hatten weniger Glück. Der Cottbuser Boy stürzte beim Doppelsalto-Abgang, der Münchner Nguyen hatte direkt zu Anfang einen Patzer. Am Schlussgerät Reck legte Gladow dann vor und verpasst beim Kolman recht deutlich die Stange. Verärgert ging der Berliner vom Gerät. Dann kam Marcel Nguyen und zeigte ein wahres Feuerwerk an der Stange. Toller Kolman und sicherer Korvacs sowie einen doppelten Tsukahara in den Stand. 15,150 Punkte erhielt er dafür. Letzter Turner war Philipp Boy, der WM-Vierte enttäuschte nicht an der Reckstange und zog seine Übung mit vollem Risiko durch. Cassina, gefolgt von Kolman war eine deutliche Ansage für EM. Der Mut wurde belohnt, 16,200 Punkte bei einem Ausgangswert von 7,4 waren der Lohn. Die Fans waren begeistert.