Bui feiert großartiges Comeback

Datum: 09.04.11

Kim Bui erturnt sich sich Bronze am Stufenbarren. Den Titel holt sich die amtierende Welt- und Europameisterin Elizabeth Tweddle.

Nach einer kleinen Pause setzten die Athleten an Stufenbarren und Ringen das Feuerwerk der Turnkünste vor ausverkauften Rängen in der Max-Schmeling-Halle fort. Tatiana Nabieva aus Russland versetzte das Publikum erneut mit ihrem gestreckten Tkatchev ins Staunen und erntete für eine Spitzenleistung insgesamt 15.075 Punkte am Stufenbarren. Sie konnte sich über die Silbermedaille freuen!

Bei Kim Bui passt einfach alles perfekt: Gienger, Jägersalto, Pak und auch den Tsukahara als Abgang landete sie sehr gut im Stand. Freudig winkte sie nach der gelungenen Übung ins Publikum. Die Zuschauer feierten die 22-jährige Tübingerin - was für ein Comeback! Mit 14.675 Punkten erturnte sie sich zur großen Freude der Turnfans die Bronzemedaille!
Elisabeth Seitz präsentierte alle ihre Schwierigkeiten, auch der Def bereitete ihr keine Probleme. Leider musste sie nach dem Tsukahara-Abgang einen großen Schritt von der Matte runter hinnehmen. Mit 14.175 Punkten kam sie auf den fünften Platz.

Weltmeisterin Elizabeth Tweddle aus Großbritannien zeigte als letzte Starterin keinerlei Nerven und beeindruckte mit zahlreichen Flugelementen. Bei einem Schwierigkeitswert von 6.7 wurde sie mit viel Applaus und 15.100 Punkten belohnt. Die 26jährige Britin gewann damit ganz knapp vor der Russin Nabieva die Goldmedaille!

An den Ringen ließen die Athleten zum letzten Mal an diesem ersten Finaltag im wahrsten Sinne des Wortes ihre Muskeln spielen. Für Deutschland startete der 23-jährige Thomas Taranu. Mit einer sauberen Übung erreichte er 14.925 Punkte und damit den siebten Rang. Der Russe Konstantin Pluzhnikov setzte sich gleich zu Beginn des Finals mit einer exzellenten Übung und beeindruckenden 15.850 Punkten an die Spitze der Wertung. Sein Landsmann Aleksandr Balandin folgte ihm mit 15.775 Punkten auf dem zweiten Rang und Elftherios Petrounias aus Griechenland gewann mit 15.675 Punkten die Bronzemedaille!